Die Chroniken von Waldsee

Band 2 - Nachtfeuer

Waldsee 2: Nachtfeuer

Der Dämon in dir ...
www.lies-und-lausch.de
Redakteur: Stephanie Forster
Titel:Die Chroniken von Waldsee: Nachtfeuer. Die Chroniken von Waldsee Band 2 (Bastei-Lübbe Taschenbücher)
Autor: Uschi Zietsch
Verlag: Bastei-Lübbe
ISBN13/EAN: 9783404285204
Erschienen: 2008-07
Lies & Lausch Bewertung: *****

Der zweite Teil der Waldsee-Chroniken führt die Geschichte um Rowarn, den jungen Nauraka, nahtlos fort. Nach der großen Schlacht wurde er von Femris' Anhängern gefangen genommen und fristet sein Dasein nun von Selbstzweifeln zerfressen in einer kleinen, dunklen Zelle an einem ihm unbekannten Ort.

"Rowarn lag einsam in seiner düsteren Zelle und grübelte ruhelos, ununterbrochen. Hier drin gab es nichts Lebendes außer ihm, keine Ablenkung, keinen Trost. Aber immerhin war es in dem Verlies weniger finster als in seiner Seele. Ein Dämon war es also, der in ihm lauerte, der ihn unberechenbar und gefährlich machte. Wie hatte er nur glauben können, er sei ein Rithari? Diese blindwütige Raserei, die Besessenheit im Kampf, rührte nicht von einer Krankheit her, sondern von der Seite der Finsternis. Von... Nachtfeuer, dem Mörder seiner Mutter. Dem Vertrauten von Femris. Dem Zwielichtgänger."

Seit Rowarn erfahren hat, dass Nachtfeuer sein Vater ist, kämpft er in seiner ganz eigenen Schlacht, gegen sich selbst und das für ihn bestimmte Schicksal. Zudem ist er besonderen Qualen durch Heriodon, dem neuen Heermeister Femris', ausgesetzt, der ihn unbedingt auf seine Seite ziehen will. Angmor und Tamron befinden sich ebenfalls in seiner Gewalt, doch nach endlosen, harten Wochen gelingt es den Freunden, sich mit Hilfe von recht unverhoffter Seite zu befreien. Heriodon gibt allerdings nicht so schnell auf und verfolgt und quält Rowarn weiterhin in seinen Träumen.
Der junge Ritter macht sich mit seinen Gefährten auf nach Farnheim, die Heimat der Heilerin Arlyn, denn die Suche nach den Splittern des Tabernakels ist noch nicht beendet. Bald treffen von überall Verbündeten und vor allem gute Freunde ein, und sie schmieden eifrig Pläne, um die Lichtlose Burg des Feindes Femris anzugreifen.
Doch vorher muss Rowarn erst von seinen seelischen Wunden genesen und ihm steht noch eine folgenreiche Begegnung bevor. Er trifft Nachtfeuer... Und ist wie vor den Kopf gestoßen, als er ihn enttarnt. Wem kann er überhaupt noch trauen?

Uschi Zietsch entführt uns ein zweites Mal nach Waldsee, die zweitälteste und größte Welt des Träumenden Universums und wieder wird man verzaubert von ihrem Ideenreichtum und ihrer Fantasie. Wie im ersten Teil widmet sie sich einer großen Schlacht, doch dieses mal nicht auf einem Schlachtfeld, sondern im Innern ihres Romanhelden Rowarn, der endlich zu sich selbst finden muss, um sein Schicksal annehmen zu können. Gekonnt lässt sie den Leser in seine Seele blicken, sodass man sofort wieder mit ihm fühlt. Neue und alte Bekannte begleiten ihn auf seinem Weg und haben einige Überraschungen parat. Obwohl nur ein innerer Krieg stattfindet, sind manche Szenen brutaler als im ersten Band, doch genauso intensiv und berührend. Ein fantastisches Leseerlebnis, das, wie schon der erste Waldsee-Band, durch ein ausführliches Glossar abgerundet wird.
"Nachtfeuer" steht seinem Vorgänger "Dämonenblut" in Nichts nach und man darf gespannt sein auf das große Finale in "Perlmond".



www.media-mania.de
Nachtfeuer
Autoren: Uschi Zietsch
Serie: Die Chroniken von Waldsee, Band 2
Verlag: Bastei Lübbe
Kritiker: Daniela Hanisch
Wertung: ****

Es war Verrat, der den jungen Ritter Rowarn in die Hände seiner Feinde treibt. Schwer bewacht wird er von dem grausamen Heermeister Heriodon zum Knappen ernannt und kann sich somit frei in der Splitterkrone bewegen. Doch er ist um sein Schicksal nicht zu beneiden, denn Heriodon foltert ihn nach Belieben, da er Freude an den Schmerzen seiner Untergebenen hat. Und Rowarn selbst fühlt sich auch von seinen Gedanken gefoltert und verraten.

Denn kurz vor seiner Gefangennahme hat er herausgefunden, dass Nachtfeuer, der Dämon, der seine Mutter umgebracht hat, auch sein Vater gewesen ist. Es fällt ihm schwer, die Tatsache anzunehmen, dass er zur Hälfte Dämon ist und dass derjenige, dem er Rache geschworen hat, sein Vater sein soll. Doch bald kann Rowarn auch wieder Hoffnung schöpfen, denn Angmor, der Visionenritter und sein Freund Tamron sind noch am Leben und ebenfalls Gefangene in der Splitterkrone.

Mit vereinten Kräften gelingt den Gefährten die Flucht und sie machen sich auf nach Farnheim, einen neutralen Ort, an dem Tamron endlich aus seiner Bewusstlosigkeit erlöst werden kann. Hier trifft Rowarn auch die Reste des versprengten Heeres, das von dem grausamen Tyrannen Fenris aufgerieben worden ist und enthüllt seine Herkunft. Als neuer König anerkannt, beschließt Rowarn, gemeinsam mit seinen Kämpfern in Fenris Burg einzudringen und die drei mächtigen Splitter des Artefakts an sich zu reißen. Doch es lauert ein Verräter mitten unter ihnen.

"Nachtfeuer" ist der zweite Teil der Chroniken von Waldsee. Im Gegensatz zum ersten Teil steht dieses Mal nicht die Schlacht im Mittelpunkt. Stattdessen wird der Roman von Rowarns innerem Kampf beherrscht, der Tatsache, dass er seine Herkunft annehmen muss und dass er in seinen Träumen auch nach seiner Flucht noch von den Folterungen Heridions behelligt wird. Diese Teile der Geschichte sind sehr realistisch und glaubhaft dargestellt, so dass sie dem Leser recht nahe gehen. Dennoch wird aber auch die Geschichte gegen Fenris vorangetrieben, denn es gilt, ihm die errungenen Splitter des Artefaktes abzunehmen. Und dabei warten so manche Überraschungen auf den Leser und die Charaktere. Auch im zweiten Teil beweist Uschi Zietsch, dass sie gute Geschichten erzählen kann. Gespannt liest man weiter, damit man keine Wendung verpasst. Und auch das Ende der Geschichte verspricht, dass der dritte Band wieder mit neuen Überraschungen auf den Leser wartet.

www.uschizietsch.de